Exerzitien

Stacks Image 8294
Exerzitien sind eine Zeit der geistlichen Übung, die abseits des alltäglichen Lebens durch Askese und Kontemplation zu einer intensiven Besinnung und Begegnung mit Gott führen soll. Sie werden einzeln oder in Gruppen durchgeführt und können von einigen Stunden bis mehrere Wochen oder Monate dauern. Grundlegende Elemente sind Gebet (insbesondere das Jesusgebet), Meditation, Lectio divina, Fasten, Schweigen und körperliche oder künstlerische Betätigung (Ora et labora, Ikonographie). Besondere Formen sind Wanderexerzitien, Schweigeexerzitien, Wüstenexerzitien, ignatianische Exerzitien oder Exerzitien im Alltag.


Raus aus dem Alltag, raus aus Arbeitsstress und Konkurrenzdruck, einfach mal Abstand nehmen von sich selbst, um sich neu entdecken zu können: Das ist im normalen Lebensumfeld kaum zu schaffen. Denn, so schrieb Dag Hammarskjöld, UN-Generalsekretär von 1953 bis 1961: "Die längste Reise ist die Reise nach innen."
Die Exerzitienwochen in Klöstern und Veranstaltungshäusern begeben sich gemeinsam mit den Menschen auf diese Reise. Exerzitie, das bedeutet Übung und wird verstanden als spirituelles Training. Natürlich ist das nicht nur Urlaub in geistlichem Umfeld: Wer sich darauf einlässt, kann auch seinen christlichen Glauben neu erfahren, festigen oder vielleicht auch (wieder-)finden, auf jeden Fall einen Pfad einschlagen, der zu einer individuellen Spiritualität führt.

Wie können wir Gott und unser Leben, Glaube und Welt zusammen bringen?

Diese Frage bewegt heute viele Menschen. Wenn sie versuchen, „fromm“ zu sein, bekommen sie das Gefühl, dass sie dazu „heilige Zeiten“ brauchen, heilige Orte, außerordentliches Tun.

Nur: Das alles kommt in ihrem Alltag kaum vor.

Wir meinen, dass gerade der Alltag als Raum des Lebens, wie es eben ist, auch als Raum des Geistes Gottes entdeckt werden kann. Gott lässt sich suchen und finden in allen Dingen (Hl. Ignatius von Loyola).

Für Christen gibt es keine geist-losen oder geist-fremden Lebensbereiche und Lebensvollzüge, weil Jesus Christus als Mensch gelebt hat in unserer sehr alltäglichen, irdischen, gewohnten Welt.

Exerzitien im Alltag wollen dazu anregen und anleiten, Christsein im "wirklichen" Leben einzuüben.


Alle Situationen, Ereignisse, Begegnungen, Tatsachen, Fragen, Tendenzen, Verhaltensweisen, Reaktionen, Ängste, Hoffnungen lerne ich ruhig und wach anzuschauen (Sehen). Im Licht Gottes und des Evangeliums sollen sie entschlüsselt werden (Urteilen). Im Glauben sollen sie gelebt werden (Handeln).