Seligsprechung

Das Wunder für die Seligsprechung der Eltern
Seit 1956 führte die Kirche eine strenge Prüfung zum Leben der Eltern Martin durch. Im Jahre 1994 erklärte der verstorbene Papst Johannes Paul II. die Eltern als verehrungswürdig unter dem Titel „Diener Gottes“, der für eine Seligsprechung notwendig und eine erste Stufe ist. Aber es gab noch kein Wunder. Dieses ereignete sich im Jahre 2002 in Monza, Oberitalien, in der Nähe von Mailand.
Am 25.05.2002 wurde dort ein kleiner Junge geboren namens Pietro Schilirò. Seine Lunge war deformiert und er hatte keine Lebenschance. Als die Ärzte dies den Eltern mitteilten, beteten sie zwei Novenen zu den Eltern von Therese, Louis und Zélie Martin. Bald darauf, am 28.06.2002, wurde der Junge überraschend von seinem tödlichen Lungenleiden geheilt. Die Sache wurde von Ärzten und kirchlichen Vertretern der Diözese Mailand untersucht und schließlich von Kardinal Tettamanzi am 10.06.2003 als medizinisch unerklärlich und somit als Wunder anerkannt. Der medizinische Bericht umfasst 967 Seiten.
Stacks Image 50429
Stacks Image 50433
Stacks Image 50431
Stacks Image 50435
Stacks Image 50439
Stacks Image 50437
Stacks Image 50441
Stacks Image 50445
Stacks Image 50443
Stacks Image 50447
Stacks Image 50451
Stacks Image 50449
Stacks Image 50457
Stacks Image 50461
Stacks Image 50459